Die Show entsteht: APASSIONATA – Das Making of

„APASSIONATA ist in einem ständiger Entstehungsprozess – das macht sie spannend, und das Publikum immer wieder neugierig.“ Bereits anderthalb Jahre vor der Premiere entwickelt Holger Ehlers, künstlerischer Leiter bei APASSIONATA, aus ersten Ideen das Konzept zu einem neuen Stück. Im Kreativteam wird dieses dann immer weiter ausgearbeitet und gemeinsam an ganz konkreten Ideen zur Umsetzung und Inszenierung gefeilt. Aus den 12 Mitgliedern wird kurz vor der ersten Vorstellung dann ein rund 100-köpfiges Team, das mit unvergleichbarer Leidenschaft an der Perfektionierung der Show mitwirkt.

Erfahren Sie in zahlreichen spannenden Interviews beispielsweise alles über die phantasievollen Kostüme, die Kostümbildnerin Heike Hartmann mit großer Liebe zum Detail selbst entwirft und entwickelt. Eine kreative Meisterleistung, denn Jahr für Jahr gelingt es ihr, das Gewand der Reiter nicht nur pferdetauglich zu gestalten, sondern so auf das Bühnenbild abzustimmen, dass ganz neue Welten zum Leben erwachen. Lernen Sie außerdem die Choreografen der Show, Joazi Santos da Silva und Olena Yalyeyeva, kennen und erfahrt, wie sie in gemeinsamen Trainings die Bewegungen der Tänzer perfekt auf die Pferde abstimmen und welchen Herausforderungen sie sich dabei stellen müssen.

Sehen Sie selbst, welch hoher logistischer Aufwand hinter jeder APASSIONATA-Vorstellung steckt und wie sich dank harter Arbeit der gesamten Crew eine leere Halle in wenigen Stunden in eine theaterähnliche Traumwelt verwandelt. Wie aus dem Nichts entstehen Stallzelte mit 60 Pferdeboxen und ein ganz spezieller Reitboden, der den Ansprüchen aller Pferde in der Show gerecht wird und auch den rasanten Trickreitern genügend Halt gibt. Doch auch in allen anderen Bereichen steht das Wohl der Vierbeiner im Mittelpunkt. Wie die gemalige Pferdemanagerin Mariette Wassibauer berichtet, legt das gesamte APASSIONATA-Team großen Wert darauf, dass die Bedingungen während der Tournee stets so beibehalten werden, wie die Tiere es von Zuhause gewohnt sind. Ob hochwertiges Futter oder Einstreu, besonders viel Ruhe oder der Fokus darauf, dass sie in der Show nur das zeigen, was sie ohnehin gern präsentieren – den tierischen Showstars soll es an Nichts fehlen.

Wenn sich nach 18 Monaten harter Arbeit dann in jeder der 30 Tour-Städte der Vorhang öffnet und alle einstigen Ideen plötzlich lebendig werden, wenn die Show die Menschen berührt, die Leidenschaft aller Mitwirkenden überspringt auf das Publikum und ihnen ein schönes Gefühl mit auf den Heimweg gibt – dann ist das Ziel eines jeden Teammitglieds erreicht. Dann wird APASSIONATA für zwei Stunden zum schönsten Ort auf der Welt.