Freiheitsdressur: Bartolo Messina präsentiert seine Pferde – Teil 1

  • Entdecken
  • Backstage
  • Künstler
  • Equipe Messina

„Die goldene Spur“ bot wahrhaft magische Begegnungen zwischen Mensch und Pferd… Aber in kaum einer Szene waren sie so zum Greifen nah wie bei der Freiheitsdressur von „Pferdeflüsterer“ Bartolo Messina. Im ersten Teil der Episode lernt APASSIONATA-Fanreporterin Denise bereits drei der sieben Mitglieder seiner Pferdefamilie kennen und findet heraus, welche Charaktere sich hinter den Vierbeinern verbergen und welcher Pferderasse sie angehören. Gemeinsam suchen sie nach passenden Spitznamen.
„Zagor“ beispielsweise, der niedliche Mix aus Welsh Cob und Shetland Pony ist der Neugierigste der Gruppe. Wie es sich für ein typisches Showpferd gehört, findet er unbekannte Situationen und Gegenstände vor allem spannend statt angsteinflößend. Sein Spitzname lautet daher „Der Neugierige“. 
„Charlie“, übrigens der kleinste Show-Hengst der Welt, hält sich für den Anführer der Gruppe. Obwohl er mit einem Stockmaß von 63,5cm das mit Abstand kleinste Familienmitglied ist, lässt er dennoch keine Chance aus, den andern zu zeigen, wo es langgeht. Freiheitskünstler Bartolo nennt ihn daher ebenso scherzhaft wie liebevoll den „Leithengst“. 
„Gorgorito“, der wunderschöne Lusitano, hingegen beeindruckt vor allem durch sein Aussehen. Wenn Bartolo ihn zu Beginn der Show „Die goldene Spur“ frei – also ohne Sattel und Trense – reitet, hält das Publikum den Atem an. Daher nennt  er den portugiesischen Hengst „Der Schöne“.