Kräftige Kaltblüter

Beim Anblick von Shire Horses kann einem der Atem stocken! Das war auch im Mittelalter nicht anders. Schon die Ritter machten sich die Imposanz und Kraft der größten Pferderasse der Welt gern zunutze. 
Schwere Rüstungen waren für die Kaltblüter kein Problem, und im Galopp beeindruckte das dumpfe Hämmern ihrer riesigen Hufe mögliche Feinde von Weitem. In Friedenszeiten waren Shire Horses als Zugtiere vor Pflug oder Kutsche – besonders auch dem Brauerei-Karren – beliebt.

Gutmütige Giganten

Besonders das freundliche Wesen der sanften Riesen vermag Herzen zu berühren. Schon ihre schönen, liebevollen Augen scheinen ihre einzigartigen Charaktereigenschaften widerzuspiegeln: Shires sind sehr menschenbezogen, einfühlsam und zuverlässig. Daher kommen sie sogar als Therapiepferde zum Einsatz.

Grazie ganz groß

Ein hohes Maß an Gelehrigkeit zeigt auch das riesige Shire Horse "Sam" in "Die goldene Spur". Bei anspruchsvollen Dressurlektionen versprüht der Gigant Grazie und Esprit – seine Reiterin ist schließlich niemand geringeres als "Die Morgenröte": Die Zuschauer werden die kraftvolle und harmonische Energie des Vierbeiners garantiert spüren!