APASSIONATA verzaubert auf ganzer Linie

In den Augen der Pferde spiegeln sich unsere tiefsten Gefühle und Empfindungen…
So gelingt es APASSIONATA Jahr für Jahr auf ganz eigene Weise, das Publikum über alle Generationen und kulturellen Grenzen hinweg zu berühren und zu begeistern. Mit Beginn einer jeden Show werden die Zuschauer Teil einer spannenden Geschichte, der sie gebannt folgen. Sie lassen sich ein auf wahrhaft magische Begegnungen zwischen Mensch und Pferd und werden so Zeuge von Reitkunst auf höchstem Niveau. Sie erleben, wie liebevoll gestaltete Bühnenbilder und Kostüme – inszeniert durch ergreifende Musik und grandiose Lichteffekte – zum Leben erwachen. APASSIONATA lädt jeden Einzelnen  dazu ein, die Realität des Alltags zu verlassen und sich für zweieinhalb Stunden auf eine Reise zu begeben, die tief im Innern bewegt.

Die Idee hinter der mystischen Welt der Spiegel

Zugrunde liegt dem beeindruckenden Erlebnis eine Geschichte, die jeden Zuschauer an die Hand nimmt und durch die Szenen führt. Bei „Im Bann des Spiegels“ dreht sich das Abenteuer um die Schwestern Amy und Tracy. Jung und unerfahren leben sie in einer perfekten Idylle – fernab von der realen Welt. Ihr Drang, das Wohlbekannte hinter sich zu lassen, bringt sie in eine ebenso aufregende wie undurchsichtige Situation. Die Spiegel – das allgegenwärtige Thema der Show – zeigen ihnen sowohl die schönen, als auch die schwierigen Seiten des Lebens und stellen die Geschwister, jedoch besonders Amy, auf die Probe. Sie müssen erkennen, dass es ohne Dunkelheit kein Licht geben kann, dass auch sie zwei Seiten in sich tragen. Es gilt herauszufinden, wer sie wirklich sind, Gemeinsamkeiten und ihre Individualität zu entdecken, sich von der Gewohnheit zu lösen und am Ende mit einem neuen Selbstbewusstsein doch in den Schoß ihrer Heimat zurückzufinden.
Jedes Jahr aufs Neue steckt das APASSIONATA-Kreativteam sein Ziel ein Stück höher, um mit der Show ein völlig neues Erlebnis zu erschaffen und die Inszenierung durch die Pferde immer wieder von vorn zu denken. So ist auch mit „Im Bann des Spiegels“ ein Meisterwerk entstanden, das seinesgleichen sucht.

« zurück