Kräftige Kaltblüter

Beim Anblick von Shire Horses kann einem schon mal der Atem stocken! Das war auch im Mittelalter nicht anders. Schon die Ritter machten sich die Imposanz und Kraft der größten Pferderasse der Welt gern zunutze, denn trotz des Stockmaßes von bis zu 2 Metern gelten die Kaltblüter als recht beweglich.

Auch schwere Rüstungen trugen sie selbst im schnellen Galopp problemlos – im Gegenteil, dabei kamen sie sogar stets elegant daher. In Friedenszeiten waren die kräftigen Tiere besonders vor Kutsche oder Pflug beliebt, was ihnen dank ihrer Zugkraft von über einer Tonne nichts ausmachte.

Gutmütige Giganten

Die aus England stammenden Shire Horses werden in ihrer Heimat auch liebevoll "gentle giants" genannt – sanfte Riesen… Und der Name kommt nicht von Ungefähr: Besonders das freundliche Wesen der sanften Pferde vermag Herzen zu berühren. Schon ihre schönen, liebevollen Augen spiegeln ihre einzigartigen Charaktereigenschaften wider: Shires sind sehr menschenbezogen, einfühlsam und zuverlässig. Daher kommen sie sogar als Therapiepferde zum Einsatz.

Grazie ganz groß

Ein hohes Maß an Gelehrigkeit zeigen die beiden riesigen Shire Horses "Jos" und "Sam" als "Drachengarde" in der neuen APASSIONATA-Show "Im Bann des Spiegels". Bei anspruchsvollen Dressurlektionen versprühen die Giganten gekonnt Grazie und Esprit. Die Zuschauer werden die kraftvolle Energie und Vielseitigkeit dieser schönen Rasse garantiert spüren!

« zurück