Kampf gegen die Leukämie

Schon zweimal hatte APASSIONATA-Fan Lynn (9) aus dem Erzgebirge erfolgreich gegen die Leukämie gekämpft. Dann aber kehrte der Blutkrebs in einer äußerst bösartigen Form ein drittes Mal zurück. Schon wieder musste das Mädchen ins Krankenhaus – diesmal jedoch ohne Aussicht auf Rettung durch Chemotherapie und Medikamente. Verzweifelt hoffte die Familie deshalb auf einen Knochenmarkspender, einen genetischen Zwilling Lynns. Eltern, Verwandte und Freunde setzten alles in Bewegung, um einen Retter zu finden.

Engagement bei Show in Chemnitz

"Als wir bei APASSIONATA von Lynns Schicksal erfuhren, waren wir zutiefst betroffen," erinnert sich We care-Initiatorin Karen Massine. "Wir starteten Aufrufe auf unserer Facebook-Seite mit ihren mehr als 400.000 Fans. Außerdem ermöglichten wir es der Familie und den Unterstützern des Vereins für Knochenmarkspenden Sachsen e. V. (VKS), bei unserer Show über die Krankheit und die Heilungsmöglichkeiten aufzuklären. Im Foyer der Arena Chemnitz gab es dazu einen Infostand." Tatsächlich drängten sich dort zahlreiche Zuschauer, viele ließen sich sogar per Wattestäbchen-Probe noch vor Ort typisieren – auch APASSIONATA-Reiter und -Tänzer. So waren sich etwa Friesen-Equipechefin Petra Geschonneck und ihr Teammitglied Eva Marten sofort einig: "Dies ist eine Möglichkeit, zum Lebensretter zu werden. Da überlegt man nicht lange!"

Das Beste zum Schluss

Die schönste Nachricht: Lynn hat tatsächlich einen passenden Spender gefunden! Ihre Familie und alle Unterstützer sind unendlich dankbar und wollen sich auch weiterhin für Leukämiekranke einsetzen, aufklären, um Spenden werben. Sie haben unmittelbar erfahren, was für ein großes Geschenk Menschen einander mit der Entscheidung zu einem einfachen Stäbchen-Test machen können: ein zweites Leben.