Als sich We care-Initiatorin Karen Massine und Friesen-Reiterin Eva Marten auf den Weg in die kleine Gemeinde Norderbrarup machten, zeigte sich Schleswig-Holstein von seiner bezauberndsten Seite: Duftig blühende Rapsfelder links und rechts der Schlei, klare, tiefblau glitzernde Seen und ein strahlender Frühlingshimmel empfingen sie. Umgeben von saftig grünen Wiesen liegt, ein wenig versteckt, die erste Pferdeklappe Deutschlands. Hier nimmt sich die ehemalige Krankenschwester Petra Teegen (61) fürsorglich verlassener Pferde an, um die sich ihre Besitzer nicht mehr kümmern können, und vermittelt die Tiere in gute Hände. Oftmals kommen dort auch Pferde an, die in ihrem Leben Schlimmes ertragen mussten...

So zutraulich erlebt man Stute "Emchen" selten...

Ein Rückblick

„Emchen“, wie sie in der Pferdeklappe liebevoll genannt wird, ist eine wunderschöne Vollblutstute mit ausdrucksvollen Augen. Man möchte durch ihre seidige Mähne fahren, ihren sanft geschwungenen Hals klopfen und ihre samtenen Nüstern streicheln. Doch das lässt die 12-jährige Stute nur in den seltensten Fällen zu. „'Emchen' ist ihren früheren Besitzern vom Veterinäramt weggenommen worden“, erzählte Petra Teegen, Initiatorin von Deutschlands erster Pferdeklappe. „Sie hatten ihr immer wieder psychische und physische Schmerzen zugefügt. Besonders vor Frauen hat 'Emchen' fürchterliche Angst; das wird seine Gründe haben. Anfangs zitterte sie wie Espenlaub, wenn man sich ihr nur näherte, und in ihrer Verzweiflung trat sie heftig um sich. Sie war ohne jedes Vertrauen, ganz zaghaft und mutlos, ein so trauriges Pferd..."

Die erste Begegnung...

Als Karen Massine vom Schicksal der Stute hörte, hat sie sich spontan entschlossen, über den APASSIONATA-eigenen Verein We care gemeinsam mit Friesen-Reiterin Eva Marten aus Kiel (32) eine Patenschaft für "Emchen" zu übernehmen. Eva war gleich Feuer und Flamme! Kurz vorm ersten Kennenlernen in der Pferdeklappe kam dann die Aufregung: Wie würde das verängstigte "Emchen" auf sie reagieren? Doch alle Bedenken waren überflüssig: Die beiden mochten sich auf Anhieb!

Anstatt sich gleich über die angebotenen Möhren herzumachen  die sie erstmals in der Pferdeklappe kennen und lieben lernte, interessierte sich die Stute mehr für Eva persönlich. Nachdem "Emchen" ihre neue Freundin behutsam beschnuppert hatte, rückte sie ganz vorsichtig immer näher an Eva heran... und ließ sich schließlich sogar ausgiebig von ihr streicheln. Eva strahlte! Sie freute sich, dass "Emchen" offenbar gleich Vertrauen gefasst hat und wird ihr scheues Patenkind weiterhin besuchen. Das gesamte APASSIONATA-Team ist sehr stolz darauf, der erste Pate der Pferdeklappe sein zu dürfen. Hoffentlich finden wir viele Nachahmer, die die wundervolle Arbeit des Projekts unterstützen!