Speichelfluss: Woher kommt der weiße Schaum ums Pferdemaul?

Dass Pferde anders sehen und hören als wir Menschen, dürfte niemanden überraschen. Doch wie empfinden die Tiere die Musik in der Showarena? In dieser Episode verrät Tonmeister Martin Hildebrand APASSIONATA-Fanreporterin Denise, dass die Pferde den vermeintlichen Lärm während der Show ganz anders wahrnehmen, als viele Zuschauer vermuten. Hohe Töne hören sie beispielsweise viel deutlicher als tiefe Töne, womit also überhaupt nur ein kleiner Frequenzbereich Einlass in ihren Gehörgang findet. Die gesamte Tontechnik bei APASSIONATA ist darauf ausgerichtet, dass die eigens komponierten Klänge und Musiken nur dort ankommen, wo sie gewünscht sind – nämlich beim Publikum. Das wird durch speziell geformte Boxen und eine besondere Lautsprecheranlage erreicht. Da bedeutet, dass die Pferde im Inneren der Reitbahn ohnehin deutlich weniger laut beschallt werden. Die Geräuschkulisse lässt sich mit einer Koppel Nahe einer Landstraße vergleichen – also einer mit einer Lärmbelästigung, die den wenigsten Pferden überhaupt etwas ausmacht.

Ein Geräusch hingegen kann gar nicht laut genug sein: Egal ob Lusitano oder Friese – Showpferde lieben Applaus und verstehen ihn als Belohnung. Beim Klatschen sollte sich das Publikum daher auf keinen Fall zurückhalten!

Ähnliche Inhalte

Weitere anzeigen Weniger anzeigen